Durchführung Vergabeverfahren

Downloads Vergabeverfahren:

Stadt Leipzig: Georg-Schwarz-Brücken in Leipzig - Vergabe der Projektsteuerung für die Bauausführung
Bewerben bis: 19. Nov. 2018
Rittergut Prießnitz: Sanierung des nördlichen Gebäudekomplexes - LOS 1 Vergabe der Objektplanung inkl. Beratungsleistungen Bauphysik+Brandschutz
Bewerben bis: 16. Nov. 2018

Rittergut Prießnitz: Sanierung des nördlichen Gebäudekomplexes - LOS 1 Vergabe der Objektplanung inkl. Beratungsleistungen Bauphysik+Brandschutz
Bewerbungsschluss: 16. Nov. 2018

Die Auftragsunterlagen stehen auch zur Verfügung unter: https://www.evergabe.de/unterlagen
(Referenznummer: FMB_P123_1-4)

Ihre Fragen reichen Sie bitte per E-Mail über
kontakt@funke-mb.de ein.

Auftragsbekanntmachung Bewerbungsbogen - Worddatei Bewerbungsbogen - PDF-Datei Eigenerklärungen Wertung Auswahlphase Anforderungen / Zuschlagskritierien Vertragsentwurf Allgemeingültig für Los 1-4 (zip-Datei) Fotoauswahl Teil 1 (zip-Datei) Fotoauswahl Teil 2 (zip-Datei) Angebotskennzettel
Rittergut Prießnitz: Sanierung des nördlichen Gebäudekomplexes - LOS 2 Vergabe der Tragwerksplanung
Bewerben bis: 16. Nov. 2018

Rittergut Prießnitz: Sanierung des nördlichen Gebäudekomplexes - LOS 2 Vergabe der Tragwerksplanung
Bewerbungsschluss: 16. Nov. 2018

Die Auftragsunterlagen stehen auch zur Verfügung unter: https://www.evergabe.de/unterlagen
(Referenznummer: FMB_P123_1-4)

Ihre Fragen reichen Sie bitte per E-Mail über
kontakt@funke-mb.de ein.

Auftragsbekanntmachung Bewerbungsbogen - Worddatei Bewerbungsbogen - PDF-Datei Eigenerklärungen Wertung Auswahlphase Anforderungen / Zuschlagskritierien Vertragsentwurf Allgemeingültig für Los 1-4 (zip-Datei) Fotoauswahl Teil 1 (zip-Datei) Fotoauswahl Teil 2 (zip-Datei) Angebotskennzettel
Rittergut Prießnitz: Sanierung des nördlichen Gebäudekomplexes - LOS 3 Vergabe der Technischen Ausrüstung AG 1-3
Bewerben bis: 16. Nov. 2018

Rittergut Prießnitz: Sanierung des nördlichen Gebäudekomplexes - LOS 3 Vergabe der Technischen Ausrüstung AG 1-3
Bewerbungsschluss: 16. Nov. 2018

Die Auftragsunterlagen stehen auch zur Verfügung unter: https://www.evergabe.de/unterlagen
(Referenznummer: FMB_P123_1-4)

Ihre Fragen reichen Sie bitte per E-Mail über
kontakt@funke-mb.de ein.

Auftragsbekanntmachung Bewerbungsbogen - Worddatei Bewerbungsbogen - PDF-Datei Eigenerklärungen Wertung Auswahlphase Anforderungen / Zuschlagskritierien Vertragsentwurf Allgemeingültig für Los 1-4 (zip-Datei) Fotoauswahl Teil 1 (zip-Datei) Fotoauswahl Teil 2 (zip-Datei) Angebotskennzettel
Rittergut Prießnitz: Sanierung des nördlichen Gebäudekomplexes - LOS 4 Vergabe der Technischen Ausrüstung AG 4+5
Bewerben bis: 16. Nov. 2018

Rittergut Prießnitz: Sanierung des nördlichen Gebäudekomplexes - LOS 4 Vergabe der Technischen Ausrüstung AG 4+5
Bewerbungsschluss: 16. Nov. 2018

Die Auftragsunterlagen stehen auch zur Verfügung unter: https://www.evergabe.de/unterlagen
(Referenznummer: FMB_P123_1-4)

Ihre Fragen reichen Sie bitte per E-Mail über
kontakt@funke-mb.de ein.

Auftragsbekanntmachung Bewerbungsbogen - Worddatei Bewerbungsbogen - PDF-Datei Eigenerklärungen Wertung Auswahlphase Anforderungen / Zuschlagskritierien Vertragsentwurf Allgemeingültig für Los 1-4 (zip-Datei) Fotoauswahl Teil 1 (zip-Datei) Fotoauswahl Teil 2 (zip-Datei) Angebotskennzettel
Stadt Lützen: Erweiterung Freie Gesamtschule „Gustav Adolf“ Lützen - Vergabe der Objektplanung
Bewerben bis: 16. Nov. 2018

Stadt Lützen: Erweiterung Freie Gesamtschule „Gustav Adolf“ Lützen - Vergabe der Objektplanung
Bewerbungsschluss: 16. Nov. 2018

Die Auftragsunterlagen stehen auch zur Verfügung unter: https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=220523

Ihre Fragen reichen Sie bitte per E-Mail über
kontakt@funke-mb.de ein.

Auftragsbekanntmachung Bewerbungsbogen - Worddatei Bewerbungsbogen - PDF-Datei Eigenerklärungen Wertung Auswahlphase Anforderungen / Zuschlagskritierien Konzept Erweiterungsbau Vertragsentwurf Angebotskennzettel

Verfahren in Vorbereitung

  • LMBV / Umbau der ehemaligen Flutungsanlage Mühlbeck zur Hochwasserentlastungsanlage
    VgV-Verfahren zur Vergabe der Ingenieur- und Gutachterleistungen
  • LMBV / Rückbau Lober-Leine-Kanal (LLK)
    Los 1 Vergabe von Planungsleistungen
    Los 2 Naturschutz-/ Umweltplanungen/ Fachbeitrag Wasser
  • Neubau Schwimmhalle Ost am Otto-Runki-Platz in Leipzig
    Vergabeverfahren mit integriertem Planungswettbewerb
  • Sanierung "Lichtenberg-Gymnasium" Mannheimer Str. 128 A/B in Leipzig
    Vergabe der Projektsteuerung

Leistung

  • Auswahl der Vergabeart
  • Erstellung Bewerbungsbogen und der Wertungskriterien
  • Auftragsbekanntmachung erstellen Eingang und Wertung der Teilnahmeanträge
  • Zusammenstellen der zu versendenden Unterlagen vom AG (Planunterlagen, Aufgabenbeschreibung, Vertragsentwurf)
  • Planung des Terminablaufes der Vergabeverhandlungen
  • Eingang und Wertung der Honorarangebote
  • Durchführung der Vergabeverhandlungen (Moderation und Protokollierung)
  • Erstellung Bekanntmachung über die erfolgte Auftragsvergabe

Referenzen

P116 - Karl Schubert Schule Leipzig, Freie Waldorfschule e.V.: Neubau einer Mehrzweckhalle für Sport und Veranstaltungen mit Werkstätten

  • Auftraggeber: Karl Schubert Schule Freie Waldorfschule e.V.
  • Leistungen: Durchführung Vergabeverfahren
  • Gesuchte Planungsleistungen: Vergabe der Objektplanung LP 1 - 9
  • Bearbeitungszeitraum: 02/2018 – 06/2018
  • Beschreibung: Die einzügige und die Klassen 1 bis 12 umfassende Karl Schubert Schule Leipzig, Freie Waldorfschule wurde im Jahr 2011 gegründet. Die Planungsaufgabe umfasst den Neubau einer Mehrzweckhalle (MZH), die mit den Werkstätten zu einem Baukörper mit einer insgesamt zu planenden Nutzfläche von ca. 1.300 m² zusammengefasst werden soll. Die MZH soll sowohl Raum für den Sportunterricht als auch für alle Aufführungen und Feierlichkeiten bieten. Die Gesamtprojektkosten (KG 200 - 700) werden vom AG mit 2,9 Mio. Euro brutto eingeschätzt.
  • Vergabeergebnis: Die Beauftragung erfolgte an das Büro Kersten Kopp Architekten GmbH aus Berlin.

P115 - B 169 OU Lindchen und OU Neupetershain/Nord - Vergabe der Objektplanung Verkehrsanlagen

  • Auftraggeber: Landesbetrieb Straßenwesen Brandenburg
  • Leistungen: Durchführung Vergabeverfahren
  • Gesuchte Planungsleistungen: Objektplanung Verkehrsanlagen, LP 1 bis 7
  • Bearbeitungszeitraum: 03/2018 – 09/2018
  • Beschreibung: B 169 OU Lindchen und OU Neupetershain/Nord einschließlich der dazwischen liegenden freien Strecke und Rückbau Knoten Domsdorf. Objektplanung Verkehrsanlagen, Leistungsphasen 1-7 nach § 47 HOAI. Die Leistungen werden stufenweise beauftragt.
  • Vergabeergebnis: Die Beauftragung erfolgte an das Büro proVIA Ingenieurbüro für Verkehrsanlagen GmbH aus Beelitz.

P114 - Campus am Inselplatz in Jena – Neubau Verkehrsanlagen inkl. Straßenbeleuchtung und Entwässerung

  • Auftraggeber: Kommunalservice Jena, Abteilung Strategie und Planung
  • Leistungen: Durchführung Vergabeverfahren
  • Gesuchte Planungsleistungen: Vergabe der Verkehrsanlagenplanung LP 1 - 9
  • Bearbeitungszeitraum: 03/2018 – 06/2018
  • Beschreibung: Die zu planenden Verkehrsanlagen befinden sich auf dem Inselplatz in Jena. Die Verkehrsorganisation auf dem Inselplatz wird entsprechend der Aussagen aus dem Bebauungsplan als Mischverkehrsfläche und verkehrsberuhigter Bereich vorgesehen. Die Vergabe der dafür notwendigen Planungsleistungen zur Planung der Verkehrsanlagen inkl. Straßenbeleuchtung und Entwässerung soll stufenweise bis zur LP 9 im Rahmen des Vergabeverfahrens erfolgen. Das Vorhaben wird mit Hilfe von Städtebaufördermitteln gemäß der Thüringer Städtebauförderungsrichtlinien finanziert.
  • Vergabeergebnis: Die Beauftragung erfolgte an das Büro Sehlhoff GmbH aus Jena.

P113 - Umgestaltung Ferdinand-von-Schill-Str., Kreuzung Katholische Kirche u. Zerbster Str. (2. BA), Dessau-Roßlau

  • Auftraggeber: Stadt Dessau-Roßlau
  • Leistungen: Durchführung Vergabeverfahren
  • Gesuchte Planungsleistungen: Vergabe der Verkehrsanlagenplanung LP 1 – 9, Vergabe der Freianlagenplanung LP 1 – 9, Vergabe Planung der Technischen Ausrüstung LP 1– 9
  • Bearbeitungszeitraum: 03/2018 – 09/2018
  • Beschreibung: Das Vorhaben setzt sich aus drei Bereichen – Ferdinand-von-Schill-Straße, Kreuzung Katholische Kirche undZerbster Straße 2. BA – zusammen. Hervorzuhebende Umgestaltungsprinzipien aller drei Bereiche sind die Reduzierung der Fahrbahnbreiten zugunsten großzügiger, dem Fußgänger vorbehaltener Gehwegbereiche mit einer attraktiven, stadtklimatisch wirksamen Begrünung, die verbesserte Befahrbarkeit der Straße für Radfahrende und die besucherorientierte, selektive Ausweisung von Parkplätzen im Interesse der Händler und Gewerbetreibenden. Die Planungsleistungen für die Verkehrsanlagen einschließlich Straßenbegleitgrün und Straßenbeleuchtung werden stufenweise vergeben. Der Terminplan sieht einen Baubeginn für 01.08.2020 und einen Nutzungsbeginn für 30.11.2021 vor. Die Gesamtkosten wurden mit 4,34 Mio. EUR brutto geschätzt.
  • Vergabeergebnis: Die Beauftragung erfolgte an das Büro IGS Ingenieure GmbH aus Wernigerode.

P112 - Waldorfschule Chemnitz: Umnutzung alte Umformstation LOS 1 - LOS 3

  • Auftraggeber: Waldorfschulverein Chemnitz e.V.
  • Leistungen: Durchführung Vergabeverfahren
  • Gesuchte Planungsleistungen:
    Los 1: Gebäudeplanung LP 2-9
    Los 2: Tragwerksplanung LP 1-6
    Los 3: Planung der technischen Ausrüstung LP 1-9
  • Bearbeitungszeitraum: 12/2017 – 05/2018
  • Beschreibung: Der Waldorfschulverein Chemnitz e.V. plant den Umbau einer alten Umformstation zum Werkstatt- und Atelierhaus.
  • Vergabeergebnis: Die Beauftragung erfolgte:
    - für das LOS 1 an das Architektbüro Christian Buck aus Coswig,
    - für das LOS 2 an das Ingenieurbüro Kless Müller GmbH aus Dresden,
    - für das LOS 3 an die Bietergemeinschaft Hartig & Ingenieure und Kirmes & Partner aus Chemnitz.

P111 - Musikalische Komödie in Leipzig – Umbau Zuschauersaal mit Rangausbau und neuer Orchestergrabenversenkung

  • Auftraggeber: Oper Leipzig
  • Leistungen: Durchführung Vergabeverfahren
  • Gesuchte Planungsleistungen: Vergabe der Objektplanung Gebäude LP 5 – 9
  • Bearbeitungszeitraum: 12/2017 – 06/2018
  • Beschreibung:
    Im Rahmen der Baumaßnahme 2019-20 sollen der Zuschauersaal mit Rangausbau, der Venussaal und ein höhenverstellbarer Orchestergraben mit den dazugehörigen Neben- und Funktionsräumen saniert bzw. umgebaut werden inkl. aller einhergehenden brandschutzrelevanten Maßnahmen. Die Barrierefreiheit ist zu berücksichtigen. Seitens des Auftraggebers wurde bereits eine Entwurfsplanung erstellt. Der Terminplan sieht einen Baubeginn für Mai 2019 und einen Nutzungsbeginn für September 2020 vor. Die Gesamtkosten (KG 300+400) wurden mit 4,9 Mio. EUR brutto geschätzt.
  • Vergabeergebnis: Die Beauftragung erfolgte an pbs Architekten Planungsgesellschaft mbH aus Leipzig.

P110 - Sanierung Hallenschwimmbad Riesa

  • Auftraggeber: Stadtwerke Riesa GmbH
  • Leistungen: Durchführung Vergabeverfahren
  • Gesuchte Planungsleistungen: Vergabeverfahren zur Gesamtplanung
  • Bearbeitungszeitraum: 10/2017 – 04/2018
  • Beschreibung:
    Das Hallenschwimmbad Riesa wurde in den Jahren 1997-2004 einer grundhaften Sanierung unterzogen. Der Eigentümer, die Stadwerke Riesa GmbH, plant nun die Sanierung der Gebäudehülle, die Erweiterung des Gebäudes (Umkleidebereich, Geräteraum, ggf. Lüftungstechnik) sowie die Anpassung der technischen Ausrüstung. Die Leistungen zur Gebäudeplanung, Tragwerksplanung, Planung der technischen Ausrüstung und zum Brandschutz und Bauphysik sollen an einen Gesamtplaner vergeben werden. Die Gesamtkosten für den Sanierungsbereich (KG 200-700) wurden mit 3 Mio. EUR brutto geschätzt.
  • Vergabeergebnis: Die Beauftragung erfolgte an das Büro Bauconzept Planungsgesellsschaft mbH aus Lichtenstein/Sachsen.

P109 - LOS 1 Objektplanung - Neubau Zweifeldsporthalle am Robert-Schumann-Gymnasium

  • Auftraggeber: Stadt Leipzig, Amt für Gebäudemanagement
  • Leistungen: Durchführung Vergabeverfahren
  • Gesuchte Planungsleistungen: Vergabe der Objektplanung Gebäude
  • Bearbeitungszeitraum: 09/2017 – 04/2018
  • Beschreibung:
    Die Stadt Leipzig plant für die Robert-Schumann-Schule (Gymnasium) in Leipzig-Lindenau auf dem Grundstück Lützner Str. 112 in Leipzig eine Sporthalle zu errichten. Dieses Grundstück mit einer Flächengrößevon 2673 m2 ist nach Abriss der Bestandsbebauung bei möglichst minimaler Mitnutzung des Flurstücks 636/52 (städtische Grünfläche) geeignet für den Neubau einer Zweifeldsporthalle. Die Zweifeldsporthalleist eingeschossig mit ca. 46 m x 24 m x 9,3 m zu planen. Der Terminplan sieht den Baubeginn im Herbst 2019 und den Nutzungsbeginn im Frühjahr 2021 vor. Die Gesamtprojektkosten (KG 200 – 700) wurden mit 4,25 Mio. EUR brutto geschätzt.
  • Vergabeergebnis: Die Beauftragung erfolgte an das Büro Heinle, Wischer und Partner aus Dresden.

P109 - LOS 2 Technischen Ausrüstung - Neubau Zweifeldsporthalle am Robert-Schumann-Gymnasium

  • Auftraggeber: Stadt Leipzig, Amt für Gebäudemanagement
  • Leistungen: Durchführung Vergabeverfahren
  • Gesuchte Planungsleistungen: Vergabe der Technischen Ausrüstung
  • Bearbeitungszeitraum: 10/2017 – 04/2018
  • Beschreibung:
    Die Stadt Leipzig plant für die Robert-Schumann-Schule (Gymnasium) in Leipzig-Lindenau auf dem Grundstück Lützner Str. 112 in Leipzig eine Sporthalle zu errichten. Dieses Grundstück mit einer Flächengröße von 2673 m2 ist nach Abriss der Bestandsbebauung bei möglichst minimaler Mitnutzung des Flurstücks 636/52 (städtische Grünfläche) geeignet für den Neubau einer Zweifeldsporthalle. Die Zweifeldsporthalle ist eingeschossig mit ca. 46 m x 24 m x 9,3 m zu planen. Der Terminplan sieht den Baubeginn im Herbst 2019 und den Nutzungsbeginn Frühjahr 2021 vor. Die Kosten der Kostengruppe 400 gemäß DIN 276 betragen ca. 1 Mio. EUR brutto geschätzt.
    Vergabeergebnis: Die Beauftragung erfolgte an das Büro Sehlhoff GmbH aus Markkleeberg.

P108 - Neubau einer Zweifeldsporthalle an der Ernst-Pinktert-Grundschule Leipzig

  • Auftraggeber: Stadt Leipzig
  • Leistungen: Durchführung Vergabeverfahren
  • Gesuchte Planungsleistungen: Vergabe der Objektplanung Gebäude
  • Bearbeitungszeitraum: 10/2017 – 04/2018
  • Beschreibung:
    Die Errichtung einer neuen Sporthalle einschließlich Freifläche wird auf Grund der Kapazitätserweiterung der Ernst-Pinkert-Grundschule, Martinstraße 7 in 04318 Leipzig auf eine 3,5 Zügigkeit notwendig. Ab Februar 2018 wird das Haus 2 an diesem Standort zur Nutzung für die Grundschule saniert. Die Planung für die 2-Feld-Sporthalle ist für den hinteren Hofbereich auf einer Fläche von 1 250 m“ durchzuführen. Der Terminplan sieht einen Baubeginn für Sommer 2019 und einen Nutzungsbeginn für Februar 2021 vor. Die Gesamtkosten (KG200-700) wurden mit 3,7 Mio. EUR brutto geschätzt.
  • Vergabeergebnis: Die Beauftragung erfolgte an die ARGE Thoma Architekten & Buruckerbarnikol aus Leipzig.

P107 - Neubau einer 2-Feld-Sporthalle an der 3. Grundschule, B.-Göring-Str. 107, 04275 Leipzig

  • Auftraggeber: Stadt Leipzig
  • Leistungen: Durchführung Vergabeverfahren
  • Gesuchte Planungsleistungen: Vergabe der Objektplanung Gebäude
  • Bearbeitungszeitraum: 09/2017 – 04/2018
  • Beschreibung:
    Die Stadt Leipzig plant für die 3. Grundschule, Bernhard-Göring-Straße 107 in 04275 Leipzig eine Sporthalle zu errichten. Die vorhandene KT 60 Sporthalle ist für den Schulstandort nicht mehr ausreichend. Die Sanierung des Plattenbaus als Grundschule befindet sich bereits in der Realisierung. Der Terminplan sieht einen Baubeginn für Sommer 2019 und einen Nutzungsbeginn für Februar 2021 vor. Die Gesamtkosten (KG 200-700) wurden mit 3,2 Mio. EUR brutto geschätzt. Für die Maßnahme sollen Fördermittel beantragt werden.
  • Vergabeergebnis: Die Beauftragung erfolgte an das Büro Delta-Plan GmbH aus Plauen.

P105 - Neubau Gebäudekomplex Antonienstraße Leipzig – Planung

  • Auftraggeber: Kommunale Wasserwerke Leipzig GmbH, Bereich Beschaffung
  • Leistungen: Durchführung Vergabeverfahren
  • Gesuchte Planungsleistungen: Vergabeverfahren zur Gesamtplanung
  • Bearbeitungszeitraum: 08/2017 – 03/2018
  • Beschreibung:
    Die Leipziger Wasserwerke planen am Standort Antonienstraße in Leipzig ein Betriebsgebäude mit integrierter Fahrzeugabstellhalle neu zu errichten. Die Inbetriebnahme des Gebäudes ist in 2021 vorgesehen. Die Gesamtprojektkosten (KG 200 bis KG 700) wurden mit 2 900 000 EUR brutto geschätzt.
  • Vergabeergebnis: Die Beauftragung erfolgte an das Büro S&P Sahlmann Planungsgesellschaft für Bauwesen mbH aus Leipzig.

P104 - LOS 1 + LOS 2 Quartiersschule Ihmelsstraße 14, 04315 Leipzig, Neubau eines 4-zügigen Gymnasiums

  • Auftraggeber: Stadt Leipzig, Amt für Gebäudemanagement
  • Leistungen: Durchführung Vergabeverfahren
  • Gesuchte Planungsleistungen: Vergabeverfahren zur Objekt- und Tragwerksplanung  sowie Planung der Technischen Ausrüstung
  • Bearbeitungszeitraum: 10/2017 – 04/2018
  • Beschreibung:
    Gegenstand dieses Vergabeverfahrens ist die Objekt- und Tragwerksplanung (Los 1) sowie die Planung der Technischen Ausrüstung (Los 2) für den Neubau eines 4-zügigen Gymnasiums mit baulicher Verbindung zum historischen Schulgebäude am Standort Ihmelsstraße 14 in 04315 Leipzig. Mit dem geplanten Gymnasium erfolgt der 2. BA der Quartiersschule Ihmelsstraße.
  • Vergabeergebnis: Die Beauftragung erfolgte für LOS 1 an das Büro RBZ Generalplanungsgesellschaft mbH aus Dresden und für LOS 2 an das Büro Obermeyer Planen+Beraten GmbH aus Chemnitz.

P103 - Ersatzneubau Georg-Schwarz-Brücken in Leipzig und angrenzende Straßenbereiche

  • Auftraggeber: Stadt Leipzig
  • Leistungen: Durchführung Vergabeverfahren
  • Gesuchte Planungsleistungen: Vergabe der Gesamtplanung
  • Bearbeitungszeitraum: 09/2017 – 03/2018
  • Beschreibung:
    Die Stadt Leipzig plant den Ersatzneubau der Georg-Schwarz-Brücken und der Brücke über den Bauerngraben einschließlich des Neubaus der Straße am Ritterschlößchen (5 Stützwände und 3 Brücken, davon 2 Brücken über Gleise der DB und 1 Brücke über Gewässer). Dafür notwendige Planungsleistungen (Ingenieurbau, Tragwerksplanung, Straßenplanung) sollen an einen Gesamtplaner im Rahmen eines Verhandlungsverfahren vergeben werden. Der Terminplan sieht einen Baubeginn für April 2021 vor. Die Baukosten wurden mit 21,5 Mio. EUR brutto für die zu planenden Leistungen eingeschätzt.
  • Vergabeergebnis: Die Beauftragung erfolgte an das Büro Büro ICL Ingenieur Consult aus Leipzig.

P102 - Neubau einer Zweifeldsporthalle, Edisonstraße / Gewerbegebiet Engelsdorf in Leipzig

  • Auftraggeber: Stadt Leipzig
  • Leistungen: Durchführung Vergabeverfahren
  • Gesuchte Planungsleistungen: Gebäudeplanung für LP 1 bis LP 9
  • Bearbeitungszeitraum: 07/2017 – 01/2018
  • Beschreibung:
    Die Stadt Leipzig plant am Standort Edisonstraße/Gewerbegebiet Engelsdorf (Flst. 215/89) den Neubaueiner Zweifeldsporthalle. Der Terminplan sieht den Baubeginn im Februar 2019 und den Nutzungsbeginn im3.Quartal 2020 vor. Die Gesamtprojektkosten (KG 200–700) wurden mit 3,4 Mio. EUR brutto geschätzt.
  • Vergabeergebnis: Die Beauftragung erfolgte an das Büro C&E Consulting & Engineering GmbH aus Chemnitz.

P101 - Gebäudeplanung zum Neubau Zweifeldsporthalle in Böhlen

  • Auftraggeber: Stadt Böhlen
  • Leistungen: Durchführung Vergabeverfahren
  • Gesuchte Planungsleistungen: Gebäudeplanung für die LP 5 bis LP 9 sowie Überarbeitung LP 3
  • Bearbeitungszeitraum: 07/2017 – 01/2018
  • Beschreibung:
    Die Stadt Böhlen plant den Neubau einer Zweifeldsporthalle. Dafür wurde bereits durch das Leipziger Architektenbüro Auspurg, Borchowitz und Partner eine Entwurfsplanung und Genehmigungsplanung erarbeitet. Vom Planer der LP 5-9 wird jedoch eine kurzfristige Anpassung des Tragsystems (Vergrößerung der Stützweiten) sowie die Fortführung der Gebäudeplanung in die LP 5 bis LP 9 erwartet.
  • Vergabeergebnis: Die Beauftragung erfolgte an das Büro Thoma Architekten aus Leipzig.

P100 - Erneuerung der Hubpodienanlage im Großen Saal - Gewandhaus zu Leipzig

  • Auftraggeber: Stadt Leipzig
  • Leistungen: Durchführung Vergabeverfahren
  • Gesuchte Planungsleistungen: Planung Bühnentechnik
  • Bearbeitungszeitraum: 04/2017 – 08/2017
  • Beschreibung:
    Die Stadt Leipzig plant die Sanierung der unteren Bühnentechnik (Hubpodien) im Großen Saal des Leipziger Gewandhauses. Der Umbau erfolgt in zwei Bauabschnitten. Im ersten Bauabschnitt sollen die alten Hubpodien ausgetauscht werden und die gesamte Schaltanlage erneuert werden. Im 2. Bauabschnitt soll die feste Podiumsfläche gegen mobile Hubpodien ausgetauscht werden und eine Bühnenerweiterung angebaut werden. Außerdem wird das Flügelhubpodium saniert. Die Gesamtprojektkosten (KG 479 + 700) wurden mit 2 800 000 EUR brutto geschätzt.
  • Vergabeergebnis: Die Beauftragung erfolgte an das Büro DTP Theaterbühnentechnik GmbH aus Dresden.

P97 - Sanierung und Erweiterung der Oberschule "Am Merzdorfer Park" Riesa

  • Auftraggeber: Stadt Riesa
  • Leistungen: Durchführung Vergabeverfahren
  • Gesuchte Planungsleistungen: Freianlagenplanung LP 1-9
  • Bearbeitungszeitraum: 01/2017 – 05/2017
  • Beschreibung:
    Das Bestandsgebäude vom Typ SVB wird zur Schaffung neuer Anbauten teilweise rückgebaut und mit dem Neubau einer 2-Feld-Sporthalle ergänzt. Neu zu gestaltende Freianlagen sollen Ruhe- und Bewegungsflächen als Ausgleich zum regulierten Schulbetrieb bieten. Bezüge zu den bestehenden Baukörpern sind zu berücksichtigen. Weiterhin sind auf dem Gelände Freianlagen für den Schulsport zu errichten. Grundlage hierfür sind die Vorgaben der Sächsischen Bildungsagentur. In der Kostengruppe 500 wurden für den Schulhof Grobkosten von ca. 645 000 EUR, für die Sportanlagen und den Bereich Sporthalle von ca. 515 000 EUR bruttogeschätzt. Der Entwurf und die Umsetzung erfordern die enge Zusammenarbeit mit dem Generalplaner der Um- und Neubaumaßnahmen an der OS Merzdorfer Park. Erste Planungsleistungen sind bis Mitte Juli 2017 als Grundlage der Beantragung von Fördermitteln notwendig, die Umsetzung ist von 8/2018 bis 8/2020 geplant. Die Finanzierung erfolgt mit Fördermittelprogramm SchulInfra.
  • Vergabeergebnis: Die Beauftragung erfolgte an das Büro Iproplan Planungsgesellschaft mbH aus Chemnitz.

P96 - Innere Sanierung der Oberschule Höltystraße 51 in 04289 Leipzig

  • Auftraggeber: Stadt Leipzig
  • Leistungen: Durchführung Vergabeverfahren
  • Gesuchte Planungsleistungen: Objektplanung LP 1-9
  • Bearbeitungszeitraum: 01/2017 – 05/2017
  • Beschreibung:
    Das Schulgebäude Höltystr.51 in Leipzig wurde 1973 in Plattenbauweise als Typenprojekt Ratio 74-720, Typ A (5 Geschosse, 3 Treppenhäuser) erbaut, mit drei Eingangsbereichen auf der Südseite, Haupteingang Nordseite bereits zurückgebaut. Das Gebäude wird in die Gebäudeklasse 5 nach SächsBO eingestuft (Sonderbau). An dem Gebäude wurden/werden in 2016/2017 bereits Baumaßnahmen mit der Zielstellung der Einrichtung einer Asylunterkunft durchgeführt. Die äußere Sanierung des Gebäudes wurde nach EnEV 2014 (Anforderungen 2016) ausgeführt. Die Erzielung des Passivhausstandards ist bei der weiteren Planung auf Wirtschaftlichkeit zu prüfen. Das Gebäude ist für die Einrichtung einer 2,5-zügigen Oberschule herzurichten. Es sollen im barrierefrei gestalteten Gebäude 420 Schüler unterrichtet werden.
    Der Terminplan sieht den Baubeginn im Frühjahr 2018 und den Nutzungsbeginn August 2019 vor. Die Gesamtprojektkosten (KG 200 – 700) wurden mit 4 500 000 EUR brutto geschätzt.
  • Vergabeergebnis: Die Beauftragung erfolgte an das Büro Iproconsult GmbH aus Riesa.

P94 - Schiffbare Gewässerverbindung Zwenkauer See - Cospudener See "Harthkanal"

  • Auftraggeber: LMBV mbH
  • Leistungen: Durchführung Vergabeverfahren
  • Gesuchte Planungsleistungen: Planungsleistungen LP 5-9
  • Bearbeitungszeitraum: 10/2016 – 08/2017
  • Beschreibung:
    Planungsziel ist die Herstellung einer schiffbaren Gewässerverbindung zwischen dem Cospudener See und dem zukünftigen Zwenkauer See. Die Kanalverbindung „Harthkanal“ soll zum einen die Ableitung von Überschuss- und Bewirtschaftungswasser einschließlich gespeichertem Hochwasser aus dem Zwenkauer See in den Cospudener See als bergrechtliche Sanierungsverpflichtung (Grundsanierung –§ 2 Verwaltungsabkommen Braunkohlesanierung) der LMBV mbH sichern. Zum anderen erfolgt mit dem Anschluss an den Gewässerverbund des Leipziger Neuseenlandes die gewässertouristische Erschließung als Erhöhung des Folgenutzungsstandards (§ 4 Verwaltungsabkommen Braunkohlesanierung). Die Aufgabenstellung beinhaltet wesentliche Ingenieurleistungen zur Fortführung der Planung und Baubegleitungdes Gesamtvorhabens ab der Ausführungsplanung bis zum Abschluss der Realisierung einschließlich erforderlicher besonderer Leistungen.
  • Vergabeergebnis: Die Beauftragung erfolgte an die Bietergemeinschaft ICL Leipzig und PTW GmbH Dresden.

P92 - Planung Beseitigung der Verflüssigungsgefahr Speicher Borna

  • Auftraggeber: LMBV mbH
  • Leistungen: Durchführung Vergabeverfahren
  • Gesuchte Planungsleistungen: Generalplanungsleistungen
  • Bearbeitungszeitraum: 09/2016 – 06/2017
  • Beschreibung:
    Gemäß einer Variantenuntersuchung für das Speicherbecken Borna stellen die Herstellung von versteckten Stützkörpern mittels RDV-Verfahren für die Böschungsbereiche und die Verdichtung der flächenhaften Innenkippenbereiche mittels SSPV-Verfahren die Vorzugsvarianten dar. Zur Optimierung der Bauzeit ist der Einsatz von mehreren Verdichtungsgeräten in Betracht zu ziehen.
    Durch die geplanten Sanierungsarbeiten soll das Betriebsregime nicht beeinträchtigt werden. Die Planungsleistungen sollen mit einem Generalplanervertrag in stufenweiser Beauftragung der LP 1 bis LP 9 vergeben werden.
  • Vergabeergebnis: Die Beauftragung erfolgte an die Bietergemeinschaft BIUG / CDM Smith aus Freiberg.

P91 - Komplettsanierung Hauptfeuerwache, Goerdelerring 7, 04109 Leipzig

  • Auftraggeber: Stadt Leipzig
  • Leistungen: Durchführung Vergabeverfahren
  • Gesuchte Planungsleistungen: Gesamtplanung (OPL,FA,TW,TA, Bauphysik, Brandschutz)
  • Bearbeitungszeitraum: 09/2016 – 02/2017
  • Beschreibung:
    Der im Jahr 1881 errichtete südliche Gebäudeteil der Hauptfeuerwache Leipzig, Goerdelerring 7, 04109 Leipzig wurde in den Jahren 1928 bis 1930 großzügig rekonstruiert, ausgebaut und erweitert. Das Gebäude erhielt sein bis heute erhaltenes Aussehen und steht unter Denkmalschutz. In den 70er Jahren erfolgte eine innere Sanierung. Das Gebäude der Hauptfeuerwache weist einen erheblichen Sanierungsrückstau auf. In den vergangenen Jahren wurden geringfügige Instandhaltungsmaßnahmen / Umbaumaßnahmen durchgeführt.
    Grundsätzlich hat sich seit den 70er Jahren jedoch am Zustand der baulichen als auch der technischen Ausstattung des Gebäudes nichts geändert. Die Bruttogrundfläche (BGF) der Bereiche Hauptfeuerwache, Garagenkomplex, ehemalige Tankstelle undWerkstatt/Lager beträgt insgesamt ca. 9500 m2. Die Grundstücksfläche beträgt ca. 5 000 m2, davon entfallen auf den Vorplatz 3600 m2. Mittels dieser Auftragsbekanntmachung sollen die Planungsleistungen zur Objekt-, Freianlagen-,Tragwerksplanung, zur Planung der Technischen Ausrüstung sowie zur Bauphysik- und Brandschutzplanungvergeben werden. Es ist eine stufenweise Beauftragung vorgesehen, zunächst nur bis LP 3. Es besteht kein Rechtsanspruch auf eine weitere Beauftragung. Die Gesamtprojektkosten (KG 100 bis 700) werden in Höhe von 16 Mio. Euro brutto eingeschätzt. Die Finanzierung der Baumaßnahme erfolgt auch über Fördermittel. Um den Antrag im Frühjahr einreichen zukönnen, ist die Entwurfsplanung kurzfristig zu erarbeiten.
  • Vergabeergebnis: Die Beauftragung erfolgte an das Büro SuP Sahlmann Planungsgesellschaft für Bauwesen mbH in Leipzig.

P90 - Energetische Modernisierung (1.BA) der 120. Schule, Martin-Herrmann-Straße 1, 04249 Leipzig

  • Auftraggeber: Stadt Leipzig
  • Leistungen: Durchführung Vergabeverfahren
  • Gesuchte Planungsleistungen: Objektplanung LP 4-9
  • Bearbeitungszeitraum: 08/2016 – 01/2017
  • Beschreibung:
    Das Schulgebäude in der Martin-Herrmann-Straße 1 wurde 1969 als 10klassige polytechnische
    Oberschule errichtet und wird derzeit durch eine vierzügige Grundschule genutzt. Es gliedert sich in zwei langgestreckte Riegel, die durch drei Gänge verbunden sind, in denen sich die Gebäudetreppen befinden. Die Gebäuderiegel und Gänge sind dreigeschossig. Bis auf den mittleren Verbindungsgang besitzt das gesamte Gebäude einen Keller, der auch für Aufenthaltsräume genutzt wird. Mittels dieser
    Auftragsbekanntmachung soll die Objektplanung Gebäude LP 4 bis 9 HOAI für den 1. Bauabschnitt vergeben werden. Es ist eine stufenweise Beauftragung vorgesehen, zunächst nur LP 4 – 6. Es besteht kein Rechtsanspruch auf eine weitere Beauftragung. Die für das Projekt vorab geschätzten Kosten der Kostengruppen 300 und 400 betragen ca. 2 Mio. Euro brutto.
  • Vergabeergebnis: Die Planungsleistungen wurden nicht beauftragt.

P89 - Sanierung und Erweiterung der Oberschule "Am Merzdorfer Park", Merzdorfer Str. 48, 01591 Riesa

  • Auftraggeber: Stadtverwaltung Riesa
  • Leistungen: Durchführung Vergabeverfahren
  • Gesuchte Planungsleistungen: Gesamtplanung (OPL, TW, TA, Bauphysik, Brandschutz)
  • Bearbeitungszeitraum: 07/2016 – 12/2016
  • Beschreibung:
    Bei dem Schulgebäude der Oberschule „Am Merzdorfer Park“ in Riesa handelt es sich dabei um ein Gebäude der DDR-Typenschulbauten der 1950er Jahre (Schulbaureihe SVB). Für die alte Turnhalle ist eine Nachnutzung, z. B. Aula/ Speisesaal, zu konzipieren. Darüber hinaus ist konzeptionell abzuklären, ob ein Seitenflügel des Schulgebäudes aufgrund niedriger Raumhöhen abzubrechen und durch einen Teilneubau zu ersetzen ist. Dabei ist auch der Bedarf an einer 2-Feld-Sporthalle zu berücksichtigen. Die Gesamtbruttokosten liegen bei ca. 5 280 000 EUR für die Sanierung des Schulgebäudes und bei ca. 4 300 000 EUR für den Neubau der Sporthalle einschließlich Außenanlagen. Die Bruttogeschossfläche des vorhandenen Gebäudes liegt bei ca. 6 600 m2. Die Baurealisierung ist für 07/2018 bis 07/2020 vorgesehen. Die Finanzierung der Gesamtmaßnahme erfolgt mit 2 Fördermittelprogrammen (EFRE-Programm, SchulInfra).
  • Vergabeergebnis: Die Beauftragung erfolgte an das Büro Iproconsult GmbH aus Riesa.

P88 - Sanierung Grundschule "Am Storchenbrunnen", Alleestr. 41, 01591 Riesa

  • Auftraggeber: Stadtverwaltung Riesa
  • Leistungen: Durchführung Vergabeverfahren
  • Gesuchte Planungsleistungen: Gesamtplanung (OPL, TW, TA, Bauphysik, Brandschutz)
  • Bearbeitungszeitraum: 07/2016 – 12/2016
  • Beschreibung:
    Das zu sanierende Schulgebäude befindet sich in der Alleestraße 41 in 01591 Riesa und wird gegenwärtig als zweizügige Grundschule genutzt. Es handelt sich dabei um ein Gebäude in Montagebauweise, Typ Erfurt. Die Gesamtbruttokosten liegen bei ca. 3 600 000 EUR. Die Bruttogeschossfläche des vorhandenen Gebäudes liegt bei ca. 3 700 m2. Die Baurealisierung soll in zwei Bauabschnitten (BA) erfolgen(1.BA Zeitraum 07/2017-07/2018: energetische Sanierung einschl. interimsmäßiger Umbau zur Nutzung als Oberschule sowie Maßnahmen zur Brandschutzertüchtigung; 2.BA Zeitraum 08/2020 – 07/2021: restliche Sanierungsmaßnahmen zur Grundschule. Die Finanzierung der Gesamtmaßnahme soll mit Hilfe von zwei Fördermittelprogrammen geschehen. Die energetische Sanierung (1.BA) über das EFRE-Programm 2014-2020. Der 2. BA soll über Mittel aus dem Programm Schullnfra gefördert werden.
  • Vergabeergebnis: Die Beauftragung erfolgte an das Büro Iproconsult GmbH aus Riesa.

P87 - Komplette Modernisierung der 66. Schule, Komarowstraße 2, 04357 Leipzig-Mockau

  • Auftraggeber: Stadt Leipzig
  • Leistungen: Durchführung Vergabeverfahren
  • Gesuchte Planungsleistungen: Objektplanung LP 1-9
  • Bearbeitungszeitraum: 06/2016 – 12/2016
  • Beschreibung:
    Für den Einzug der 66. Schule (Grundschule) ist geplant, das leerstehende Schulgebäude in der Komarowstraße 2 in Leipzig zu modernisieren. Das Schulgebäude wurde bis zum Februar 2016 als Berufsschulzentrum genutzt. Das Gebäude wurde in Plattenbauweise als Typenprojekt Ratio 74-720,Typ A, 1974 erbaut. Der Baukörper besteht aus 5 Geschossen (Kellergeschoss, Erdgeschoss und 3 Obergeschosse). Er wird über 3 Treppenhäuser erschlossen und besitzt am westlichen Treppenhaus einen Foyerbereich. Das Objekt wird nach SächsBO in die Gebäudeklasse 5 eingestuft und ist als Schule ein Sonderbau. Ziel der Modernisierung und ggf. einer notwendigen Erweiterung ist die Unterbringung einer 3,5- bis 4-zügigen Grundschule mit Hort. Zur Finanzierung soll im Juli 2017 ein Fördermittelantrag eingereicht werden.
    Mittels dieser Auftragsbekanntmachung soll die Objektplanung Gebäude vergeben werden. Die Beauftragungerfolgt in mehreren Stufen, zunächst nur als 1. Stufe für die LP 1 bis zur LP 3. Es besteht kein Rechtsanspruch auf eine weitere Beauftragung. Die Planung der Technischen Ausrüstung, des Tragwerkes sowie der Freiflächengestaltung sind nicht Gegenstand dieser Ausschreibung. Die für das Projekt vorab geschätzten Kosten der Kostengruppen 300 und 400 betragen ca. 4,15 Mio. Euro brutto.
  • Vergabeergebnis: Die Beauftragung erfolgte an das Architektur- und Ingenieurbüro Delta-Plan GmbH aus Plauen.

P86 - Sanierung und Erweiterung der Schwimmhalle Mitte, Kirschbergstraße 84 in 04155 Leipzig

  • Auftraggeber: Sportbäder Leipzig GmbH
  • Leistungen: Durchführung Vergabeverfahren
  • Gesuchte Planungsleistungen: Objekt- und Freianlagenplanung ab LP 4
  • Bearbeitungszeitraum: 05/2016 – 09/2016
  • Beschreibung:
    Die Schwimmhalle Mitte an der Kirschbergstr. 84 im Leipziger Stadtteil Gohlis ist eine Typenschwimmhallevom Typ „Anklam“, die Ende der 60er Jahre errichtet wurde. Seit Eröffnung ist die Schwimmhalle eine wichtige Trainings- und Wettkampfstätte für den Schwimmsport und wird von verschiedenen Vereinen genutzt. Im Jahr 2010 wurden verschiedene Reparaturen und Teilsanierungen durchgeführt, die zeigten, dass eine Komplettsanierung notwendig wird. Wesentliche Planungsaufgabe ist die Neuorganisation des Eingangsbereiches, des Personalbereiches, der Umkleiden und des Sanitärbereiches. Um die Attraktivität der Schwimmhalle zu erweitern, soll ein Erweiterungsbau geplant werden, in dem ein Lehrschwimmbecken mit Umkleide- und Lagerbereichen integriert wird. Die das Gebäude umgrenzenden Freianlagen auf dem ca. 6 268 m2 großem Grundstück sind in dem Zusammenhang neu zu gestalten. Die Kostenberechnung weist die Baukonstruktionskosten (KG 300) mit ca. 2 300 000 EUR netto, die Kosten der Technischen Ausrüstung (KG 400) mit ca. 1 400 000 EUR netto und die Kosten der Außenanlagen (KG 500) mit ca. 200 000 EUR netto aus. Die Terminplanung sieht einen Baubeginn im März 2017 und die Fertigstellung im August 2018 vor.
  • Vergabeergebnis: Die Beauftragung erfolgte an das Büro Bauconzept Planungsgesellschaft mbH aus Lichtenstein/Sachsen.

P85 - Ersatzneubau Einfeldhalle mit 2-Bahnen-Kegelbahnanlage in Schieritz

  • Auftraggeber: Gemeindeverw. Diera-Zehren
  • Leistungen: Durchführung Vergabeverfahren
  • Gesuchte Planungsleistungen: Gesamtplanung ab LP 4 (OPL, FA, TW, TA, Bauphysik, Brandschutz)
  • Bearbeitungszeitraum: 09/2016 – 03/2017
  • Beschreibung:
    Die Gemeinde Diera-Zehren beabsichtigt, auf dem Grundstück Am Sportplatz 3a in Diera-Zehren Ortsteil Schieritz eine neue Einfeldsporthalle mit 2 Kegelbahnen zu errichten. Dieser Neubau soll als Ersatzmaßnahme für die hochwassergeschädigte, nicht wieder aufbauwürdige Sporthalle in Zehren und die ebenfalls vom Hochwasser geschädigte Kegelbahn in Niederlommatzsch entstehen. Dafür wurde ein Standort außerhalb des festgesetzten Überschwemmungsgebietes der Elbe gewählt. Die Einfeldsporthalle soll gemäß DIN 18032 und die Kegelbahn gemäß den technischen Vorschriften des Deutschen Kegler- und Bowlingbundes errichtet werden.
  • Vergabeergebnis: Die Beauftragung erfolgte an das Büro Bauconzept Planungsgesellschaft mbH aus Lichtenstein/Sachsen.

P83 - Rudolf Virchow Klinikum Glauchau, Brandschutzsanierung Haus 5+6

  • Auftraggeber: Rudolf Virchow Klinikum Glauchau gGmbH
  • Leistungen: Durchführung Vergabeverfahren
  • Gesuchte Planungsleistungen: Objektplanung Gebäude LP 2-9
  • Bearbeitungszeitraum: 02/2016 – 06/2016
  • Beschreibung:
    Die Rudolf-Virchow-Klinikum Glauchau gGmbH (im weiteren RVK genannt) hat in den letzten Jahren diverse Umbaumaßnahmen vorgenommen. Dabei wurden Mängel im vorbeugenden baulichen Brandschutz in den Häusern 5 und 6 festgestellt. Aufgrund der vorhandenen Nutzung ist eine vollständige Außerbetriebnahme der Häuser nicht möglich. Geplant ist, die Ertüchtigung des vorbeugenden baulichen Brandschutzes abschnittsweise unter weitest gehender Aufrechterhaltung der Nutzung durchzuführen. Das RVK hat bereits diverse Voruntersuchungen zur Förderfähigkeit durch die HDR-TMK Planungsgesellschaft mbH Leipzig und zum Brandschutzkonzept durch die Thiele Brandschutz GmbH Dresden erstellt. Diese Unterlagen werden den ausgewählten Bewerbern mit der Aufforderung zur Angebotsabgabe übermittelt.
    Mittels dieser Auftragsbekanntmachung wird über die geplante Vergabe der Objektplanung Gebäude informiert. Die Beauftragung erfolgt in mehreren Stufen, zunächst nur als 1. Stufe für die LP 2 + LP 3. Es besteht kein Rechtsanspruch auf eine weitere Beauftragung.
    Die für das Projekt vorab geschätzten anrechenbaren Kosten (KG 300+400) betragen 1 544 000 EUR netto.
  • Vergabeergebnis: Die Beauftragung erfolgte an das Büro HDR-TMK Planungsgesellschaft mbH Leipzig.

P82 - Neubau Grundschule mit Dreifeldhalle in Leipzig-Kleinzschocher Technische Ausrüstung

  • Auftraggeber: Stadt Leipzig
  • Leistungen: Durchführung Vergabeverfahren
  • Gesuchte Planungsleistungen: Planung Technische Ausrüstung AG 1-8
  • Bearbeitungszeitraum: 11/2015 – 05/2016
  • Beschreibung:
    Die Stadt Leipzig beabsichtigt auf dem Baufeld an der Rolf-Axen-Straße in Leipzig Kleinzschocher eine 4-zügige Grundschule zu errichten. Für den Neubau in Passivhausbauweise stehen derzeit Gesamtkosten von 16600 000 EUR (KG 200 – 700) zur Verfügung. Mittels dieser Auftragsbekanntmachung soll die Planung der Technischen Ausrüstung zu allen Anlagengruppen (AG) gemäß HOAI §53 Absatz 2 vergeben werden. Die Planung zur AG 6 –Förderanlagen betrifft die Planung von Aufzügen gemäß Kostengruppe 461 der DIN 276, die Planung zur AG 7 – Nutzungsspezifische Anlagen betrifft die Planung der Küchentechnik gemäß Kostengruppe 471 der DIN 276. Eine Beauftragung ist in mehreren Stufen geplant, zunächst nur als 1. Stufe für die LP 2 und LP 3. Es bestehtkein Rechtsanspruch auf eine weitere Beauftragung.
    Die Ergebnisse der Vorentwurfsplanung sind spätestes 3 Monate nach Beauftragung vorzulegen und zuerörtern. Die Terminplanung sieht einen Baubeginn 2017 und die Fertigstellung 2019 vor.
  • Vergabeergebnis: Die Beauftragung erfolgte an das Büro Sahlmann Planungsgesellschaft für Gebäudetechnik mbH aus Leipzig.

P81 - Neubau Grundschule mit Dreifeldsporthalle in Leipzig-Kleinzschocher Objektplanung

  • Auftraggeber: Stadt Leipzig
  • Leistungen: Durchführung Vergabeverfahren
  • Gesuchte Planungsleistungen: Objektplanung Gebäude LP 1-9
  • Bearbeitungszeitraum: 11/2015 – 05/2016
  • Beschreibung:
    Die Stadt Leipzig beabsichtigt auf dem Baufeld an der Rolf-Axen-Straße in Leipzig Kleinzschocher eine 4-zügige Grundschule zu errichten. Für den Neubau in Passivhausbauweise stehen derzeit Gesamtkosten von 16,6 Mio. EUR (KG 200 - 700) zur Verfügung.
    Die Planungsaufgabe umfasst folgende Gebäude und Anlagen:
    1. Schulgebäude für 4 Schuljahre je 4-zügig mit einer Klassenstärke von jeweils 28 Schülern zuzüglich DaZKlassen und Schulhort
    2. Dreifeldsporthalle mit Doppelfeld 27 x 45 m (im Zusammenhang mit dem Schulgebäude)
    3. Nachrichtlich: Außenanlagen mit Pausenhof, Hortfreiflächen, Sportflächen, sonstige Flächen (sind bei der planerischen Gesamtbetrachtung zu berücksichtigen), Grundstücksfläche ca. 13.500 m². Mittels dieser Auftragsbekanntmachung werden die geeigneten und interessierten Planungsbüros gebeten, sich um die Ausführung der Leistungen der Gebäudeplanung und der Tragwerksplanung gemäß HOAI 2013 §34 und §51 zu bewerben. Eine Beauftragung ist in mehreren Stufen geplant, zunächst nur als 1. Stufe für die LP 2 + LP 3. Es besteht kein Rechtsanspruch auf eine weitere Beauftragung. Die Ergebnisse der Vorentwurfsplanung sind spätestes 3 Monate nach Beauftragung (einschließlich der Integration fachlich zu Beteiligende) vorzulegen und zu erörtern. Die Terminplanung sieht einen Baubeginn 2017 und die Fertigstellung 2019 vor.
  • Vergabeergebnis: Die Beauftragung erfolgte an die Bietergemeinschaft PPP Architekten & C+E Consulting aus Lübeck.

P80 - Los 2 Schulzentrum Grünau Nordwest, Miltitzer Weg 1-4, 04205 Leipzig

  • Auftraggeber: Stadt Leipzig
  • Leistungen: Durchführung Vergabeverfahren
  • Gesuchte Planungsleistungen: Planung der Technischen Ausrüstung LP 2-9
  • Bearbeitungszeitraum: 10/2016 – 02/2017
  • Beschreibung:
    Der Schulstandort Miltitzer Weg 1 – 4 in Leipzig ist charakterisiert durch 4 typgleiche Schulgebäude in Plattenbauweise, in denen sich 3 Schularten befinden: eine Förderschule zur Lernförderung (FörderschuleGrünau), eine Oberschule (94. Schule) und ein Gymnasium (Max-Klinger-Schule). Derzeit verläuft der Schulbetrieb in den jeweiligen Schulen „in sich abgeschlossen“, das wiederspiegelt sich auch in der derzeitigen baulichen Abgrenzung der einzelnen Gebäude einschließlich ihrer zugehörigen Außenflächen zueinander.
    Im Sinne eines zeitgemäßen Schulbetriebs soll für diesen Standort ein Schulzentrum entstehen, bei denen sich die Schularten sowohl schulisch, sozial und auch baulich funktional vernetzen. Die Vernetzung drückt auch die Bezeichnung „Schulzentrum Grünau Nordwest“ aus.
    Die vorhandenen Schulgebäude werden in unterschiedlichem Umfang modernisiert, da bereits jetzt schon vorgezogene Maßnahmen (energetische Modernisierungen von Fassaden und Dächern) an einzelnen Gebäuden erfolgen. Die Vernetzung aller 3 Schulen soll über einen zentral angeordneten, mehrgeschossigen,allein stehenden Neubau („Campusgebäude“) erfolgen, in dem u. a. die Bibliothek und die Mensa für alle 3 Schulen untergebracht werden sollen. Damit können sich unter den Schulen soziale Kontakte entwickeln, die zu Synergien führt. Es ist angedacht, die baulichen Verbindungen der 3 Schulen zum Campusgebäude über überirdische, baulich geschlossene Verbindungsgänge zu realisieren. Die derzeit den jeweiligen Schulen zugeordneten Außenflächen sollen sich zukünftig nicht mehr untereinander abschotten, sondern auch der Begegnung aller Schüler/-innen dienen.
    Die vier Bestandsschulgebäude sind typgleiche Plattenbauten (Typ AG 17.1 Ratio, Baureihe Leipzig) und wurden um 1982/ 83 errichtet, sie befinden sich am nordwestlichen Rand Grünaus, im Wohnkomplex 7. Sie sind 5-geschossig (KG – 3. OG) und haben die Abmessungen L x B x H ca. 81 x 9 x 14 in m. Die Gebäudeder Förderschule und der Oberschule wurden in Reihe errichtet. Das Gymnasium verfügt über zwei Gebäude, die sich gegenüberstehen. Die jetzige Nutzung der Gebäude von den jeweiligen Schularten wird auch dieZukünftige sein. Die Bestandssporthallen auf dem Schulgrundstück gehören nicht zum Bauumfang. Der Kostenrahmen (Brutto) beträgt für die Kostengruppe 400 ca. 6 800 000 EUR.
  • Vergabeergebnis: Die Beauftragung erfolgte an das Dresdner Ingenieurbüro Inros Lackner SE.

P79 - Los 1 Schulzentrum Grünau Nordwest, Miltitzer Weg 1-4, 04205 Leipzig

  • Auftraggeber: Stadt Leipzig
  • Leistungen: Durchführung Vergabeverfahren
  • Gesuchte Planungsleistungen: Objekt- und Tragwerksplanung LP 2-9
  • Bearbeitungszeitraum: 10/2016 – 02/2017
  • Beschreibung:
    Der Schulstandort Miltitzer Weg 1 – 4 in Leipzig ist charakterisiert durch 4 typgleiche Schulgebäude in Plattenbauweise, in denen sich 3 Schularten befinden: eine Förderschule zur Lernförderung (FörderschuleGrünau), eine Oberschule (94. Schule) und ein Gymnasium (Max-Klinger-Schule). Derzeit verläuft der Schulbetrieb in den jeweiligen Schulen „in sich abgeschlossen“, das wiederspiegelt sich auch in der derzeitigen baulichen Abgrenzung der einzelnen Gebäude einschließlich ihrer zugehörigen Außenflächen zueinander.
    Im Sinne eines zeitgemäßen Schulbetriebs soll für diesen Standort ein Schulzentrum entstehen, bei denen sich die Schularten sowohl schulisch, sozial und auch baulich funktional vernetzen. Die Vernetzung drückt auch die Bezeichnung „Schulzentrum Grünau Nordwest“ aus.
    Die vorhandenen Schulgebäude werden in unterschiedlichem Umfang modernisiert, da bereits jetzt schon vorgezogene Maßnahmen (energetische Modernisierungen von Fassaden und Dächern) an einzelnen Gebäuden erfolgen. Die Vernetzung aller 3 Schulen soll über einen zentral angeordneten, mehrgeschossigen,allein stehenden Neubau („Campusgebäude“) erfolgen, in dem u. a. die Bibliothek und die Mensa für alle 3 Schulen untergebracht werden sollen. Damit können sich unter den Schulen soziale Kontakte entwickeln, die zu Synergien führt. Es ist angedacht, die baulichen Verbindungen der 3 Schulen zum Campusgebäude über überirdische, baulich geschlossene Verbindungsgänge zu realisieren. Die derzeit den jeweiligen Schulen zugeordneten Außenflächen sollen sich zukünftig nicht mehr untereinander abschotten, sondern auch der Begegnung aller Schüler/-innen dienen.
    Die vier Bestandsschulgebäude sind typgleiche Plattenbauten (Typ AG 17.1 Ratio, Baureihe Leipzig) und wurden um 1982/ 83 errichtet, sie befinden sich am nordwestlichen Rand Grünaus, im Wohnkomplex 7. Sie sind 5-geschossig (KG – 3. OG) und haben die Abmessungen L x B x H ca. 81 x 9 x 14 in m. Die Gebäudeder Förderschule und der Oberschule wurden in Reihe errichtet. Das Gymnasium verfügt über zwei Gebäude, die sich gegenüberstehen. Die jetzige Nutzung der Gebäude von den jeweiligen Schularten wird auch die Zukünftige sein. Die Bestandssporthallen auf dem Schulgrundstück gehören nicht zum Bauumfang. Der Kostenrahmen (Brutto) beträgt für die Kostengruppen 300 ca. 13 700 000 EUR, für die KG 400 ca. 6 800000 EUR.
  • Vergabeergebnis: Die Beauftragung erfolgte an das Büro AGN Niederberghaus & Partner GmbH aus Halle/Saale.

P78 - Los 3 Schulzentrum Grünau Nordwest, Miltitzer Weg 1-4, 04205 Leipzig

  • Auftraggeber: Stadt Leipzig
  • Leistungen: Durchführung Vergabeverfahren
  • Gesuchte Planungsleistungen: Freianlagenplanung LP 1-9
  • Bearbeitungszeitraum: 10/2016 – 04/2017
  • Beschreibung:
    Der Schulstandort Miltitzer Weg 1 – 4 in Leipzig ist charakterisiert durch vier typgleiche Schulgebäudein Plattenbauweise, in denen sich drei Schularten befinden: eine Förderschule, eine Oberschule und ein Gymnasium. Derzeit verläuft der Schulbetrieb in den jeweiligen Schulen „in sich abgeschlossen“, das wiederspiegelt sich auch in der derzeitigen baulichen Abgrenzung der einzelnen Gebäude einschließlich ihrer zugehörigen Außenflächen zueinander.
    Im Sinne eines zeitgemäßen Schulbetriebs soll für diesen Standort ein Schulzentrum entstehen, bei denen sich die Schularten sowohl schulisch, sozial und auch baulich funktional vernetzen.
    Zum Bauumfang gehört neben der Sanierung und Erweiterung der Gebäude auch die Neugestaltung der Freianlagen. Der Kostenrahmen beträgt dafür (KG 500) ca. 1,4 Mio. EUR brutto.
  • Vergabeergebnis: Die Beauftragung erfolgte an die Bewerbergemeinschaft May & Storch Landschaftsarchitekten aus Dresden.

P76 - Technische Ausrüstung / Modernisierung der Georg-Schumann-Oberschule mit 2-Feld-Sporthalle, Glockenstraße 6 in Leipzig

  • Auftraggeber: Stadt Leipzig
  • Leistungen: Durchführung Vergabeverfahren
  • Gesuchte Planungsleistungen: Planung Technische Ausrüstung AG 1 - 3, AG 8
  • Bearbeitungszeitraum: 11/2015 – 04/2016
  • Beschreibung:
    Das 1910 errichtete Schulgebäude der Georg-Schumann-Oberschule in Leipzig wird umgrenzt von der Glockenstraße, Brüderstraße, Nürnberger Straße und Bauhofstraße. Auf dem gegenüber dem Haupteingang Glockenstraße 6 befindlichen Grundstück wurde für den Sportunterricht 1976 eine Sporthalle errichtet. Das Schulgebäude, die Sporthalle und die Außenanlagen besitzen einen hohen Modernisierungsbedarf. Um die derzeitige Nutzung zu erhalten, wurde eine brandschutztechnische Ertüchtigung durchgeführt. Modernisierungsmaßnahmen an Fenstern und im Sanitärbereich an der Schule sollen bis zum Baubeginn bereits erfolgt sein und erhalten bleiben. Die Grundstücksflächen betragen für den Standort Schulgebäude ca. 5.300 m² und für den Sporthallenstandort 4.450 m². Die Schule ist für mindestens 504 SchülerInnen zzgl. 56 DAZ-SchülerInnen (DAZ: Deutsch-als-Zweitsprache) und maximal 670 SchülerInnen konzipiert. Die BGF des Schulgebäudes beträgt ca. 7.100 m² bei einem BRI von ca. 28.200 m³ (NF ca. 3.700 m²). Die BGF der Sporthalle beträgt ca. 775 m² bei einem BRI von ca. 4.200 m³ (NF ca. 610 m²). Mittels dieser Auftragsbekanntmachung soll die Planung der Technischen Ausrüstung für die folgenden Anlagengruppen (AG) vergeben werden:

    • AG 1 - Abwasser-, Wasser- und Gasanlagen,
    • AG 2 - Wärmeversorgungsanlagen,
    • AG 3 - Lufttechnische Anlagen,
    • AG 8 - Gebäudeautomation.
    Die Beauftragung erfolgt in mehreren Stufen, zunächst nur als 1. Stufe für die LP 2 + LP 3. Es besteht kein Rechtsanspruch auf eine weitere Beauftragung. Die für das Projekt vorab geschätzten Kosten der Kostengruppen 100 bis 700 betragen ca. 13 Mio. Euro brutto. Die Terminplanung sieht einen Baubeginn im Sommer 2018 und die Fertigstellung 2020 vor.
  • Vergabeergebnis: Die Beauftragung erfolgte an das Ingenieurbüro IPH Peter Hilbig aus Wickerstedt.

P75 - Objektplanung / Modernisierung der Georg-Schumann-Oberschule mit 2-Feld-Sporthalle, Glockenstraße 6 in Leipzig

  • Auftraggeber: Stadt Leipzig
  • Leistungen: Durchführung Vergabeverfahren
  • Gesuchte Planungsleistungen: Objektplanung Gebäude LP 1 - 9
  • Bearbeitungszeitraum: 11/2015 – 03/2016
  • Beschreibung:
    Das 1910 errichtete Schulgebäude der Georg-Schumann-Oberschule in Leipzig wird umgrenzt von der Glockenstraße, Brüderstraße, Nürnberger Straße und Bauhofstraße. Auf dem gegenüber dem Haupteingang Glockenstraße 6 befindlichen Grundstück wurde für den Sportunterricht 1976 eine Sporthalle errichtet. Das Schulgebäude, die Sporthalle und die Außenanlagen besitzen einen hohen Modernisierungsbedarf. Um die derzeitige Nutzung zu erhalten, wurde eine brandschutztechnische Ertüchtigung durchgeführt. Modernisierungsmaßnahmen an Fenstern und im Sanitärbereich an der Schule sollen bis zum Baubeginn bereits erfolgt sein und erhalten bleiben. Die Grundstücksflächen betragen für den Standort Schulgebäude ca. 5.300 m2 und für den Sporthallenstandort 4.450 m2. Die Schule ist für mindestens 504 SchülerInnen zzgl. 56 DAZ-SchülerInnen (DAZ: Deutsch-als-Zweitsprache) und maximal 670 SchülerInnen konzipiert. Die BGF des Schulgebäudes beträgt ca. 7.100 m2 bei einem BRI von ca. 28.200 m3 (NF ca. 3.700 m2). Die BGF der Sporthalle beträgt ca. 775 m2 bei einem BRI von ca. 4.200 m3 (NF ca. 610 m2).
    Die Beauftragung erfolgt in mehreren Stufen, zunächst nur als 1. Stufe für die LP 2 + LP 3. Es besteht kein Rechtsanspruch auf eine weitere Beauftragung. Die für das Projekt vorab geschätzten Kosten der Kostengruppen 100 bis 700 betragen ca. 13 Mio. Euro brutto. Die Terminplanung sieht einen Baubeginn im Sommer 2018 und die Fertigstellung 2020 vor.
  • Vergabeergebnis: Die Beauftragung erfolgte an das Büro HyderConsulting GmbH Deutschland aus Leipzig.

P72 - Schulstandort Ihmelstraße 14 in Leipzig

  • Auftraggeber: Stadt Leipzig
  • Leistungen: Durchführung Vergabeverfahren
  • Gesuchte Planungsleistungen: LOS 1 Objekt- und Tragwerksplanung / LOS 2 Planung der TA
  • Bearbeitungszeitraum: 05/2016 – 11/2016
  • Beschreibung:
    Das Schulentwicklungskonzept der Stadt Leipzig sieht vor, den Standort Ihmelsstraße 14 zum Schulcampus auszubauen bestehend aus einer Oberschule, einem Gymnasium, 2 Sporthallen und einem Quartiersbereich. Aufbauend auf dem Ergebnis eines vorangegangenen Gutachterverfahrens soll der Campus in zwei zeitlich unabhängigen Bauabschnitten entwickelt werden. Gegenstand dieses Vergabeverfahrens ist die Planung des ersten Bauabschnittes (1.BA) bestehend aus der Modernisierung und Erweiterung der 4-zügigen Oberschule und dem Neubau der Sporthalle.
    Die für den 1. BA vorab geschätzten Bauwerkskosten (KG 300+400) betragen 11 700 000 EUR brutto.
  • Vergabeergebnis: Die Beauftragung erfolgte für das LOS 1 an die ARGE RBZ (Architekturbüro Raum und Bau GmbH aus Dresden und AG Zimmermann aus Dresden) und für das LOS 2 an das Büro Obermeyer Planen und Beraten GmbH aus Chemnitz.

P71 - Neubau Dreifeldsporthalle am Gymnasium Gorkistraße in Leipzig

  • Auftraggeber: Stadt Leipzig
  • Leistungen: Durchführung Vergabeverfahren
  • Gesuchte Planungsleistungen: Objektplanung Gebäude LP 1 - 9
  • Bearbeitungszeitraum: 11/2015 – 04/2016
  • Beschreibung:
    Die Schulgebäude der Gorkistraße 15 und 25 werden gegenwärtig zur Nutzung als Gymnasium saniert. Dabei werden im Zuge der Reaktivierung der ehem. Schulstandorte Flächendefizite des Gymnasiums durch einen neuen Erweiterungsbau am Gebäude Gorkistraße 15 ausgeglichen. Da der Schulstandort über keine Sport-und Sportfreiflächen verfügt, plant die Stadt an der Theklaer Straße, d. h. auf den Nachbargrundstücken der Gorkistraße 15, den Bau einer Dreifeldsporthalle mit einem Flächenbedarf entsprechend DIN 18032-1 einschließlich der erforderlichen Sportfreiflächen und notwendiger Stellflächen.
  • Vergabeergebnis: Die Beauftragung erfolgte an das Büro Obermeyer Planen + Beraten GmbH aus Chemnitz.

P70 - Technische Ausrüstung / Komplette Modernisierung der Bestandsgebäude An der Kotsche 39/41 in Leipzig-Grünau

  • Auftraggeber: Stadt Leipzig
  • Leistungen: Durchführung Vergabeverfahren
  • Gesuchte Planungsleistungen: Planung Technische Ausrüstung AG 1 - 3 und 8
  • Bearbeitungszeitraum: 11/2015 – 04/2016
  • Beschreibung:
    Aufgrund der steigenden Schülerzahlen in allen Schularten besteht die Notwendigkeit der Kapazitätserweiterung im Schulnetz der Stadt Leipzig. Deshalb sollen die ehemaligen 2 Schulgebäude „An der Kotsche“ in Leipzig-Grünau für eine 3,5-zügige Grundschule (Gebäude An der Kotsche Nr. 39) und für eine 3-zügige Förderschule (Gebäude An der Kotsche Nr. 41) hergerichtet werden. Die ehemaligen Schulgebäude stehen seit einigen Jahren leer. Das Verfahren zur Vergabe der Planung der Technischen Ausrüstung (AG 1 – 3 und 8) wurde dazu mit dem Absenden der Auftragsbekanntmachung am 7.1.2016 gestartet.
  • Vergabeergebnis: Die Beauftragung erfolgte an das Büro Günther Ingenieure GmbH aus Dresden.

P69 - Objektplanung / Komplette Modernisierung der Bestandsgebäude An der Kotsche 39/41 in Leipzig-Grünau

  • Auftraggeber: Stadt Leipzig
  • Leistungen: Durchführung Vergabeverfahren
  • Gesuchte Planungsleistungen: Objektplanung Gebäude LP 1 - 9
  • Bearbeitungszeitraum: 11/2015 – 03/2016
  • Beschreibung:
    Die ehemaligen zwei Schulgebäude „An der Kotsche“ in Leipzig-Grünau sollen für eine 3,5-zügige Grundschule (Gebäude An der Kotsche Nr. 39) und für eine 3-zügige Förderschule (Gebäude An der Kotsche Nr. 41) hergerichtet werden. Die ehemaligen Schulgebäude stehen seit einigen Jahren leer. Die Schulgebäude wurden als Typenprojekt in Plattenbauweise Ratio 74-720, Typ A, 1982 erbaut. Die Baukörper bestehen jeweils aus 5 Geschossen (Kellergeschoss, Erdgeschoss und 3 Obergeschossen), besitzen jeweils einen zentralen Eingangsbereich und werden jeweils über 3 Treppenhäuser erschlossen. Die komplette Modernisierung soll bei vorab geschätzten Gesamtkosten der Kostengruppen 200 bis 700 von ca.11 400 000 EUR brutto in 2019 fertiggestellt sein. Zur Vergabe der Objektplanung gemäß HOAI §34 wurde mit dem Versand der Auftragsbekanntmachung am 09.12.2015 das Vergabeverfahren gestartet.
  • Vergabeergebnis: Die Beauftragung erfolgte an Delta-Plan GmbH Architektur- und Ingenieurbüro Prof. Dr. Kühn aus Plauen.

P68 - Erweiterung der Grundschule in Lieberwolkwitz, Am Angerteich 2

  • Auftraggeber: Stadt Leipzig
  • Leistungen: Durchführung Vergabeverfahren
  • Gesuchte Planungsleistungen: Objektplanung Gebäude LP 1 - 9
  • Bearbeitungszeitraum: 11/2015 – 03/2016
  • Beschreibung:
    Aufgrund der steigenden Schülerzahlen besteht die Notwendigkeit der Kapazitätserweiterung im Schulnetz der Stadt Leipzig. Das aktuelle Raumprogramm zur Grundschule Liebertwolkwitz, Am Angerteich 2, 04288 Leipzig OT Liebertwolkwitz sieht einen zusätzlichen Bedarf von ca. 900 m2 vor, damit eine 2-Zügigkeit gewährleistet werden kann und der Hort untergebracht wird. Die Stadt Leipzig beabsichtigt deshalb die Grundschule in Liebertwolkwitz um eine Brutto-Gesamtfläche von ca. 1 200 m2 zu erweitern. Für den Erweiterungsbau stehen Gesamtkosten von ca. 3 000 000 EUR (KG 200 – 700) zu Verfügung. Eine Fertigstellung ist in 2019 vorgesehen. Zur Vergabe der Objektplanung gemäß HOAI §34 wurde mit dem Versand der Auftragsbekanntmachung am 11.12.2015 das Vergabeverfahren gestartet.
  • Vergabeergebnis: Die Beauftragung erfolgte an das Büro Bauentwurf Pirna GmbH.

P67 - Erweiterung der Oberschule Mölkau, Schulstraße 6 in Leipzig

  • Auftraggeber: Stadt Leipzig
  • Leistungen: Durchführung Vergabeverfahren
  • Gesuchte Planungsleistungen: Objektplanung Gebäude LP 1 - 9
  • Bearbeitungszeitraum: 11/2015 – 03/2016
  • Beschreibung:
    Das aktuelle Raumprogramm zur Oberschule Mölkau, Schulstraße 6 in 04316 Leipzig sieht einen Bedarf einer 3-Zügigkeit vor. Um eine 3-zügige Oberschule unterzubringen, ist die Errichtung eines Erweiterungsneubaus an das vorhandene Gebäude erforderlich. Das Verfahren zur Vergabe der dafür notwendigen Objektplanung wurde mit dem Absenden der Auftragsbekanntmachung am 21.12.2015 gestartet.
  • Vergabeergebnis: Die Beauftragung erfolgte an das Büro Auspurg Borchowitz + Partner GbR aus Leipzig.

P66 - Modernisierung der ehem. 68. Schule, Diderotstraße in Leipzig

  • Auftraggeber: Stadt Leipzig
  • Leistungen: Durchführung Vergabeverfahren
  • Gesuchte Planungsleistungen: Objektplanung Gebäude LP 2 - 9
  • Bearbeitungszeitraum: 11/2015 – 03/2016
  • Beschreibung:
    Das ehemalige Schulgebäude der 68. Schule am Schulstandort Diderotstraße 35 in Leipzig-Möckern, dass seit 2013 ungenutzt ist, soll für eine 2,5-zügige Oberschule hergerichtet werden.
    Das Schulgebäude wurde als Typenprojekt in Plattenbauweise Ratio 74-720, Typ A, 1974 erbaut. Der Baukörper besteht aus 5 Geschossen (Kellergeschoss, Erdgeschoss und 3 Obergeschossen). Er besitzt einen zentralen Eingangsbereich und wird über 3 Treppenhäuser erschlossen. Die komplexe Modernisierung soll bei geschätzten Kosten der Kostengruppen 300 und 400 von ca. 3 800 000EUR brutto in 2018 fertiggestellt sein. Zur Vergabe der Objektplanung gemäß HOAI §34 wurde mit dem Versand der Auftragsbekanntmachung am 02.12.2015 das Vergabeverfahren gestartet.
  • Vergabeergebnis: Die Beauftragung erfolgte an das Büro Sahlmann und Partner aus Leipzig.

P65 - Modernisierung Bestandsgebäude Erich Kästner Grundschule in Leipzig

  • Auftraggeber: Stadt Leipzig
  • Leistungen: Durchführung Vergabeverfahren
  • Gesuchte Planungsleistungen: Objektplanung Gebäude LP 2 - 9
  • Bearbeitungszeitraum: 11/2015 – 03/2016
  • Beschreibung:
    Aufgrund der steigenden Schülerzahlen in allen Schularten besteht die Notwendigkeit der Kapazitätserweiterung im Schulnetz der Stadt Leipzig. Deshalb soll das ehemalige Schulgebäude der Erich-Kästner-Grundschule am Schulstandort Erfurter Straße 9 in 04155 Leipzig für eine 3-zügige Grundschule hergerichtet werden. Derzeit wird der Plattenbau brandschutztechnisch ertüchtigt. Das Verfahren zur Vergabe der Objektplanung wurde dazu mit dem Absenden der Auftragsbekanntmachung am 02.12.2015 gestartet.
  • Vergabeergebnis: Die Beauftragung erfolgte an das Büro Isfort + Isfort Architekten aus Wildberg (DD).

P64 - Technische Ausrüstung / Neubau Grundschule mit Schulsporthalle in Leipzig/Lindenau, Gießerstr.

  • Auftraggeber: Stadt Leipzig
  • Leistungen: Durchführung Vergabeverfahren
  • Gesuchte Planungsleistungen: Planung Technische Ausrüstung AG 1 - 8
  • Bearbeitungszeitraum: 11/2015 – 05/2016
  • Beschreibung: Die Stadt Leipzig beabsichtigt auf dem Baufeld an der Gießerstraße in Leipzig-Lindenau eine 4-zügige Grundschule zu errichten. Für den Neubau in Passivhausbauweise stehen derzeit Gesamtkosten von 15 000000 EUR (KG 200 – 700) zur Verfügung.
    Das Verfahren zur Vergabe der Planung der Technischen Ausrüstung wurde dazu mit dem Absenden der Auftragsbekanntmachung am 01.02.2016 gestartet.
  • Vergabeergebnis: Die Beauftragung erfolgte an das Büro Eichhorn Glathe Schröder GmbH & Co. KG aus Leipzig.

P63 - Gebäude- und Tragwerksplanung / Neubau Grundschule mit Schulsporthalle in Leipzig/Lindenau, Gießerstr.

  • Auftraggeber: Stadt Leipzig
  • Leistungen: Durchführung Vergabeverfahren
  • Gesuchte Planungsleistungen: Gebäude- und Tragwerksplanung LP 1 - 9
  • Bearbeitungszeitraum: 11/2015 – 05/2016
  • Beschreibung: Die Stadt Leipzig beabsichtigt auf dem Baufeld an der Gießerstraße in Leipzig-Lindenau eine 4-zügige Grundschule zu errichten. Für den Neubau in Passivhausbauweise stehen derzeit Gesamtkosten von 15 000000 EUR (KG 200 – 700) zur Verfügung. Das Verfahren zur Vergabe der Objekt- und Tragwerksplanung sowie zur Vergabe von Beratungsleistungezum Brandschutz und zur Bauphysik wurde dazu mit dem Absenden der Auftragsbekanntmachung am 22.12.2015 gestartet.
  • Vergabeergebnis: Die Beauftragung erfolgte an die Bietergemeinschaft ARGE Burucker Barnikol + Thoma Architekten aus Dresden.

P62 - Modernisierung der Ernst-Pinkert Grundschule in Leipzig

  • Auftraggeber: Stadt Leipzig
  • Leistungen: Durchführung Vergabeverfahren
  • Gesuchte Planungsleistungen: Objektplanung Gebäude LP 2 - 9
  • Bearbeitungszeitraum: 11/2015 – 03/2016
  • Beschreibung: Der Schulstandort der Ernst-Pinkert-Grundschule soll künftig auf 448 SchülerInnen (4-zügig) zzgl. 56 DAZ-SchülerInnen (DAZ: Deutsch-als-Zweitsprache) erweitert werden. Um das Raumprogramm umzusetzen, sind organisatorische Umstrukturierungen im Haus I und Modernisierungsmaßnahmen im Haus II notwendig. Das Haus II mit einer BGF von 3 482 m2 wird dazu einer kompletten Modernisierung aller Gebäudeteile und technischen Anlagen unterzogen. Mit dem Versand der Auftragsbekanntmachung am 04.12.2015 startete das Verhandlungsverfahren zur Vergabe der Objektplanung Gebäude zu dieser Baumaßnahme.
  • Vergabeergebnis: Die Beauftragung erfolgte an das Büro Hyder Consulting GmbH Deutschland aus Leipzig.

P61 - Technische Ausrüstung / Neubau Grundschule mit 2-Feld-Sporthalle in Leipzig Mitte/Südost, Brüder-/Leyplaystraße

  • Auftraggeber: Stadt Leipzig
  • Leistungen: Durchführung Vergabeverfahren
  • Gesuchte Planungsleistungen: Planung Technische Ausrüstung AG 1 - 8
  • Bearbeitungszeitraum: 11/2015 – 05/2016
  • Beschreibung: Die Stadt Leipzig beabsichtigt auf dem Baufeld zwischen der Brüderstraße, Leplaystraße, Turnerstraße und Jablonowskistraße eine 4-zügige Grundschule mit einer 2-Feld-Sporthalle zu errichten. Für den Neubau in Passivhausbauweise stehen derzeit Gesamtkosten von 17 000 000 EUR (KG 200 – 700) zu Verfügung. Das Verfahren zur Vergabe der Planung der Technischen Ausrüstung wurde dazu mit dem Absenden der Auftragsbekanntmachung am 01.02.2016 gestartet.
  • Vergabeergebnis: Die Beauftragung erfolgte an das Büro ZBP Zimmermann und Becker GmbH aus Leipzig.

P60 - Gebäude- und Tragwerksplanung / Neubau Grundschule mit 2-Feld-Sporthalle in Leipzig Mitte/Südost, Brüder-/Leyplaystraße

  • Auftraggeber: Stadt Leipzig
  • Leistungen: Durchführung Vergabeverfahren
  • Gesuchte Planungsleistungen: Gebäude- und Tragwerksplanung LP 1 - 9
  • Bearbeitungszeitraum: 11/2015 – 05/2016
  • Beschreibung: Die Stadt Leipzig beabsichtigt auf dem Baufeld zwischen der Brüderstraße, Leplaystraße, Turnerstraße und Jablonowskistraße eine 4-zügige Grundschule mit einer 2-Feld-Sporthalle zu errichten. Für den Neubau in Passivhausbauweise stehen derzeit Gesamtkosten von 17 000 000 EUR (KG 200 – 700) zu Verfügung. Das Verfahren zur Vergabe der Objekt- und Tragwerksplanung sowie zur Vergabe von Beratungsleistungen zum Brandschutz und zur Bauphysik wurde dazu mit dem Absenden der Auftragsbekanntmachung am 21.12.2016 gestartet.
  • Vergabeergebnis: Die Beauftragung erfolgte an die Bietergemeinschaft Schulz und Schulz Architekten GmbH und Staupendahl & Partner Bauplanungsgesellschaft mbH aus Leipzig

P50 - Schauspiel Leipzig: Umbau der Räumlichkeiten der ehem. Diskothek Schauhaus als Zweitspielstätte

  • Auftraggeber: Stadt Leipzig
  • Leistungen: Durchführung Vergabeverfahren
  • Gesuchte Planungsleistungen: Objektplanung Gebäude LP 3 - 9
  • Bearbeitungszeitraum: 01/2015 – 07/2015
  • Beschreibung: Das Schauspiel Leipzig beabsichtigt, die Räume der ehemaligen Diskothek „Schauhaus“ künftig als neue, flexible Spielstätte zu nutzen. In einem ersten, bereits realisierten Schritt, erfolgte in diesem Bereich die Einrichtung einer Interimsspielstätte. Für diese ist der Umbau und die Sanierung der betreffenden Räumlichkeiten zur Nutzung als neue Zweitspielstätte vorgesehen. Ziel ist es, die minimal erforderlichen baulichen Änderungen, die für einen zeitgemäßen Spielbetrieb erforderlich sind, umzusetzen. Hierbei soll generell die bereits vorhandene Optik (sichtbarer Rohbau, Betondecken, sichtbare Ziegelsteine) in der Gestaltung der neuen Spielstätte aufgegriffen werden. Größter Wert wird auf eine hohe Flexibilität der Spielstätte gelegt, um möglichst viele unterschiedliche Spiel- bzw. Nutzungsvarianten zu erzielen. Zur Umsetzung des Raumprogramms stehen Flächen verteilt über 3 Geschosse (Kellergeschoss, Sockelgeschoss und Zwischengeschoss) zur Verfügung. Das Raumprogramm beinhaltet die Szenefläche für 199 Personen, Räume für den öffentlichen und nicht öffentlichen Bereich sowie Technik- und Lagerflächen.
  • Vergabeergebnis: Die Beauftragung erfolgte an die Eßmann, Gärtner, Nieper Architekten GbR aus Leipzig.

P48 - Umgestaltung Kavalierstraße in Dessau-Roßlau 1. BA

  • Auftraggeber 1: Stadt Dessau-Roßlau Tiefbauamt
  • Auftraggeber 2: Dessauer Verkehrs GmbH
  • Leistungen: Durchführung Vergabeverfahren
  • Gesuchte Planungsleistungen: Generalplanung
  • Bearbeitungszeitraum: 08/2014 – 06/2015
  • Beschreibung: Zur Verbesserung der Attraktivität der Dessauer Innenstadt, insbesondere im Hinblick auf das Jubiläumsjahr zum 100-jährigen Bestehen des Bauhauses, ist die Umgestaltung und Verkehrsberuhigung der Kavalierstraße ein zentrales Ziel der Stadtentwicklung. In einem 1. Bauabschnitt soll die Kavalierstrasse in Dessau-Roßlau im Abschnitt von der Friedrichstraße bis zur Friedrich-Naumann-Straße umgestaltet werden.
  • Vergabeergebnis: Die Beauftragung erfolgte an die Ingenieurgemeinschaft Kampa und HGP aus Dessau-Roßlau.

P47 - Sanierung Eisstadion Niesky

  • Auftraggeber: Sport und Freizeit Niesky GmbH
  • Leistungen: Durchführung Vergabeverfahren
  • Gesuchte Planungsleistungen: Generalplanung (Objektplanung Gebäude, Tragwerksplanung, Freianlagenplanung, Beratung Bauphysik und Brandschutzberatung)
  • Bearbeitungszeitraum: 07/2014 – 01/2015
  • Beschreibung:
    Das Eisstadion Niesky befindet sich am Standort Plittstraße 20 in 02906 Niesky. Es handelt sich um ein Freilufteisstadion ohne Überdachung mit vorhandener Tribüne und Funktionsgebäuden. Es besteht ein Sanierungsbedarf der baukonstruktiven und technischen Anlagen, aufgrund Senkungserscheinungen der Eisfläche, fehlender Dämmung unterhalb der Eisfläche, völliger Witterungsabhängigkeit (keine Überdachung), hoher Energieverbrauch bei der Eiserzeugung und bei der Ausleuchtung der Eisfläche. Um eine energetische Effizienzverbesserung insgesamt zu erzielen, ist eine Überdachung der Eisfläche vorgesehen. Neben der Sanierung der Bestandsbauwerke zählt die Minderung der Schallemissionen in Richtung der angrenzenden Wohnbebauung und des angrenzenden Krankenhauses (ggf. durch Errichtung von Schallschutzwänden) ebenfalls zu den Planungszielen.
  • Vergabeergebnis: Die Beauftragung erfolgte an das Architekturbüro Schulitz aus Braunschweig.

P42 - Neubau 3-zügiges Gymnasium mit 2-Feld-Sporthalle in Wilsdruff in 3 Bauabschnitten

  • Auftraggeber: Stadt Wilsdruff
  • Leistungen: Durchführung Vergabeverfahren
  • Gesuchte Planungsleistungen: Generalplanung (Objektplanung Gebäude, Tragwerksplanung, Planung technische Anlagen und Brandschutzberatung)
  • Bearbeitungszeitraum: 11/2013 – 06/2014
  • Beschreibung: 
    Die Stadt Wilsdruff plant am Standort An der Schule 9 in Wilsdruff den Neubau eines 3-zügigen Gymnasiums mit einer 2-Feld-Sporthalle. Die Gesamtbruttokosten der KG 300 und 400 liegen überschlägig bei ca. 10 700 000 EUR, geschätzt wurde die Bruttogrundfläche der Gebäude (BGF) auf ca. 7 300 m², die Grundstücksgröße beträgt ca. 1,8 ha.
  • Vergabeergebnis:  Die Beauftragung erfolgte an Iproplan Chemnitz.

P41 - Umbau und Sanierung für eine 3-zügige Grundschule mit Hort am Schulstandort Opferweg 1-3 in 04159 Leipzig

  • Auftraggeber: Stadt Leipzig
  • Leistungen: Durchführung Vergabeverfahren
  • Gesuchte Planungsleistungen: Objektplanung Gebäude LP 2 bis 9 HOAI mit einer die Leistungsphasen begleitenden Brandschutzplanung
  • Bearbeitungszeitraum: 01/2014 – 08/2014
  • Beschreibung:
    Der Schulstandort in der Gemeinde Leipzig-Wahren besteht aus einem historisch gewachsenen Ensemble von mehreren Gebäuden, die im Zeitraum von 1874 bis 1928 errichtet wurden. Das Gebäude Ensemble steht unter Denkmalschutz und ist seit langen ohne schulische Nutzung. Ein Abschnitt des Hauptschulgebäudes wird als Interim für eine Kindertagesstätte bis Ende 2014 betrieben. Alle anderen Gebäude sind ungenutzt und sind für den Abriss vorgesehen. Die Stadt Leipzig plant den Standort mit dem Schuljahr 2017/2018 als dreizügige Grundschule mit Hort, Klassenstärke 28 Kinder, wieder in Betrieb zu nehmen. Für dieses Ziel soll das Hauptgebäude umgebaut und denkmalgerecht saniert werden.
  • Vergabeergebnis:
    Die Beauftragung erfolgte an die Arbeitsgemeinschaft BuruckerBarnikol und Architekten mit Thoma Architekten aus Dresden.

P39 - Reaktivierung der ehemaligen 55. Mittelschule Ratzelstr. 26, 04207 Leipzig

  • Auftraggeber: Stadt Leipzig
    Leistungen: Durchführung Vergabeverfahren
  • Gesuchte Planungsleistungen: Objektplanung Gebäude
  • Bearbeitungszeitraum: 09/2013 – 04/2014
  • Beschreibung:
    Im Oktober 2013 erfolgte die Auftragsbekanntmachung zur Vergabe der Leistungen zur Gebäudeplanung zum Bauvorhaben „Objektplanung Gebäude zum Projekt Reaktivierung der ehemaligen 55. Mittelschule Ratzelstr.26, 04207 Leipzig“. Ziel der Baumaßnahme ist die Komplexsanierung der ehemaligen 55. Mittelschule und die Reaktivierung zu einer 3,5-zügigen Oberschule.
  • Vergabeergebnis: Die Beauftragung erfolgte an die Arbeitsgemeinschaft bestehend aus den drei Büros Woltereck Fitzner aus Leipzig, Kilpper Architekten aus Leipzig und Pfau Architekten aus Dresden.

P38 - Neubau Plagwitzer Brücke in Leipzig

  • Auftraggeber: Stadt Leipzig
  • Leistungen:  Durchführung Vergabeverfahren
  • Gesuchte Planungsleistungen: Objektplanung gemäß HOAI § 43 LP 1-9 und Tragwerksplanung gemäß HOAI § 51 LP 2-6
  • Bearbeitungszeitraum: 09/2013 – 03/2014
  • Beschreibung:
    Die Plagwitzer Brücke überspannt die Weiße Elster im Bereich Käthe-Kollwitz-Straße/Karl-Heine-Straße im Leipziger Stadtteil Plagwitz. Der Überbau muss aufgrund seines schlechten Bauzustandes komplett ersetzt werden.
  • Vergabeergebnis: Die Beauftragung erfolgte an die Planungsgruppe Brücken-, Ingenieur- und Tiefbau GbR Radebeul.

P35 - Neubau Gymnasium an der Telemannstr. Leipzig

  • Auftraggeber: Stadt Leipzig, Hochbauamt
  • Leistungen: Durchführung Vergabeverfahren
  • Gesuchte Planungsleistungen: Haustechnikplanung
  • Bearbeitungszeitraum: 10/2012 – 04/2013
  • Beschreibung: Der Neubau des 5-zügigen Gymnasiums für 1.120 Schüler und einer 3-Feld-Sporthalle sollen auf dem Grundstück der ehemaligen Thomasschule erfolgen, welches sich im Stadtbezirk Leipzig-Mitte, Ortsteilzentrum-Süd an der Telemannstraße befindet. 
  • Vergabeergebnis: Die Beauftragung erfolgte an das Büro IPROPLAN Planungsgesellschaft mbH aus Leipzig.

P34 - Wettkampfhalle Brüderstraße 15 in Leipzig (Bj. 1978): Umbau und Modernisierung

  • Auftraggeber: Stadt Leipzig
  • Leistungen: Durchführung Vergabeverfahren
  • Gesuchte Planungsleistungen: Gebäudeplanung LP 3 - 9
  • Bearbeitungszeitraum: 09/2012 – 04/2013
  • Beschreibung: 
    Die Sporthalle Brüderstraße in Leipzig soll unter dem Gesichtspunkt der Wettkampfeigenschaft modernisiert werden. Maßgebliche Sportarten, die in der Halle ausgeführt werden, sind Handball, Hockey, Volleyball und Basketball. Die Halle ist eine Ergänzung zu anderen Sport-/Wettkampfhallen der Stadt Leipzig und soll das Sporthallenangebot auf der Ebene des Trainings- und Wettkampfsports vornehmlich in den Ballsportarten (kein Schulsport, außer Profilschulsport der Sportschulen in vorbezeichneten Sportarten, kein Behindertensport) vervollständigen. Die Sporthalle Brüderstraße wurde 1976 als Dreifeldsporthalle geplant und 1978 auf Trümmergrundstücken errichtet. Nach Funktions- und umfassender Bauzustandsanalyse erfolgte bereits eine Vorplanung durch die ARGE Sporthalle Brüderstraße, bestehend aus den Leipziger Architekturbüros Kilpper Architekten BDA und Luka Architekten BDA.
  • Vergabeergebnis: Die Beauftragung erfolgte an das Büro Bauconzept Lichtenstein/Sachsen.

P33 - Sanierung einer denkmalgeschützten Schule sowie dazugehöriger Sporthalle an der Karl-Vogel-Str. 17/19 in 04318 Leipzig

  • Auftraggeber: Stadt Leipzig
  • Leistungen Durchführung: Vergabeverfahren
  • Gesuchte Planungsleistungen: Gebäudeplanung mit der dazugehörigen Brandschutzberatung
  • Bearbeitungszeitraum: 08/2012 – 03/2013
  • Beschreibung:
    Der Schulstandort befindet sich im Leipziger Stadtteil Anger-Crottendorf und ist mit drei denkmalgeschützten Gebäuden bebaut, errichtet in den Jahren 1889/1899 nach Plänen des damaligen Stadtbaumeisters Hugo Licht. Das Schulgebäude besitzt 4 Geschosse sowie Dach- und Kellergeschoss bei ca. 9 300 m² Bruttogrundfläche. Die Turnhalle besteht aus 2 übereinanderliegenden Hallen mit insgesamt 760 m² Bruttogrundfläche. Bei dem dritten Gebäude, eingeschossig, handelt es sich um das ehemalige Abortgebäude, später für verschiedene andere Zwecke genutzt. Die Stadt Leipzig plant den Schulstandort für das Förderzentrum Sprachheilschule „Käthe Kollwitz“ umzubauen und zu sanieren.
  • Vergabeergebnis:  
    Die Beauftragung erfolgte an die ARGE Junk+Reich / Hartmann+Helm Weimar.

P32 - Neubau eines 5-zügigen Gymnasiums mit Dreifeldsporthalle an der Telemannstraße in Leipzig

  • Auftraggeber: Stadt Leipzig
  • Leistungen: Architektenwettbewerb mit nachgeschaltetem VOF-Verfahren
  • Gesuchte Planungsleistungen: Gebäudeplanung mit Freianlagen- und Tragwerksplanung
  • Bearbeitungszeitraum: 08/2012 – 04/2013
  • Beschreibung:
    Durchgeführt wurde ein begrenzt offener einstufiger Realisierungswettbewerb zur Vergabe der Gebäudeplanung mit Tragwerks- und Freianlagenplanung zum Neubau eines 5-zügigen Gymnasiums und einer 3-Feld-Sporthalle. Der Wettbewerb war integriert in ein VOF Verfahren mit vorgelagerter Auswahlphase und nachgelagerter Verhandlungsphase mit den drei Preisträgern. Die Planungsaufgabe (Gebäude-, Tragwerks- und Freianlagenplanung) umfasst folgende Gebäude und Anlagen:
    • Gymnasium für 1.120 Schüler, 5-zügig; Programmfläche (PF) 6.140 m² Außenanlagen: Pausenhof, PKW-Stellplätze, Fahrradstellplätze, Umzäunung des Schulgrundstücks.
    • 3-Feld-Sporthalle, PF 1775 m², davon Sportfläche 27 m x 45 m Außenanlagen: PKW-Stellplätze, Fahrradstellplätze.
    • Sportplatzanlage auf separatem Grundstück.
  • Vergabeergebnis:  
    Der 1. Preis ging an die ARGE Alten Architekten Berlin, Harms Wulf Landschaftsarchitekten Berlin und Tragwerks- und Energieplanung Happold Ingenieurbüro Berlin.

P31 - Neubau Feuerwehrzentrum Leipzig

  • Auftraggeber: Stadt Leipzig
  • Leistungen: Durchführung Vergabeverfahren
  • Gesuchte Planungsleistungen: Generalplanung
  • Bearbeitungszeitraum: 06/2011 – 12/2011
  • Beschreibung: 
    Die Branddirektion der Stadt Leipzig beabsichtigte, auf dem Standort Gerhard-Ellrodt-Straße in Leipzig denNeubau eines Feuerwehrtechnischen- und Ausbildungszentrums mit Berufsfeuerwehrwache und Integrierter Regionalleitstelle zu entwickeln. Dazu gehören folgende Gebäude und erforderliche Freianlagen: Integrierte Regionalleitstelle, Berufsfeuerwehrwache Südwest mit 6 Stellplätzen und 20 Einsatzfunktionen, Fahrzeughalle mit 20 Doppelstellplätzen, Verwaltungsgebäude, Werkstattgebäude mit Schlauchtrocken-/Übungsturm, Übungshof mit Übungsgleisanlage und Brandübungscontainer, Mehrzweckübungsfläche, Verkehrsübungsplatz und Zweifeldsporthalle.
  • Vergabeergebnis:
    Die Beauftragung erfolgte an die Bietergemeinschaft kplan AG & S&P GmbH.

P22 - LOS 1 - 5 / 3. Bauabschnitt Krankenhaus Bautzen

  • Auftraggeber: Oberlausitz-Kliniken gGmbH, Am Stadtwall 3, 02625 Bautzen
  • Leistungen: Durchführung Vergabeverfahren
  • Gesuchte Planungsleistungen:
    LOS 1: Gebäudeplanung, Bauphysik, Brandschutz
    LOS 2: Tragwerksplanung
    LOS 3: Planung HLS-Technik
    LOS 4: Planung Elektrotechnik
    LOS 5: Planung Medizintechnik
  • Bearbeitungszeitraum: 04/2008 – 01/2009
  • Beschreibung: 
    Die Oberlausitz-Kliniken gGmbH beabsichtigt in einem 3. Bauabschnitt am Standort des Krankenhauses in Bautzen einen Ersatzneubau der Kliniken für Kinder- und Jugendmedizin, Frauenheilkunde und Geburtshilfe zu schaffen.
  • Vergabeergebnis:
    Die Beauftragung erfolgte an:
    LOS 1: Planungsgemeinschaft Oberlausitzkliniken Bautzen, vertreten durch Haid+Partner aus Nürnberg
    LOS 2: Engelbach+Partner Ingenieurbüro für Baustatik mbH aus Dresden
    LOS 3: Ingenieurgesellschaft Stöcker mbH aus Kubschütz
    LOS 4: Planungsgruppe M+M AG aus Dresden
    LOS 5: Planungsgruppe M+M AG aus Dresden